Warum habe ich Simple Mobile Tools entwickelt?

3

Wenn du ein Android-Benutzer bist, hast du sicher schon die Menge der vorinstallierten Apps auf deinem Gerät bemerkt. Einige von ihnen sind in Ordnung, andere sind es definitiv nicht. Aber da sie vorinstalliert waren, hast du sie gewissermaßen umsonst bekommen. Da du sie nicht manuell installiert hast, hast du vielleicht nicht bemerkt, wie viele Berechtigungen sie haben. Suche einfach eine App in den Einstellungen deines Geräts und überprüfe die gewährten Berechtigungen. Je nach Gerät und Hersteller kann es sein, dass du einen Kalender findest, in den keine anderen Dienste integriert sind, der aber trotzdem einen Internetzugang benötigt. Es kann vorkommen, dass einige Anwendungen aus unerklärlichen Gründen Zugriff auf deine Kontakte oder Dateien haben. Der Internetzugang ist so üblich, dass man ihn im Gegensatz zu einigen anderen nicht einmal ausdrücklich gewähren muss. Ich habe gerade mein Gerät überprüft, und der beschissene vorinstallierte benutzerdefinierte E-Mail-Client erfordert fast doppelt so viele Berechtigungen wie Google Mail.

 

Mein zweites Problem mit vorinstallierten Apps oder Apps im Allgemeinen ist die Werbung. Ja, die Entwicklung dieser Anwendungen kostet die großen Unternehmen viel Geld, so ineffizient sind sie eben. Aber wie zum Teufel können sie sich auf Anzeigen verlassen, um Gewinn zu machen? Sie nerven jeden, und fast niemand klickt sie absichtlich an, zumindest ich nicht. Einige Unternehmen versuchen offensichtlich, die Nutzer dazu zu bringen, aus Versehen darauf zu klicken, aber ein Dateimanager mit Werbung zwischen den Ordnern ist einfach inakzeptabel und wird nicht lange auf meinem Gerät bleiben.

 

Das dritte Problem ist die Nutzererfahrung. Auch wenn es sich um native Apps handelt und die Unternehmen wissen, dass sie nur auf Android verwendet werden, halten sie sich oft nicht an die Designrichtlinien. Ich habe kein Interesse an den individuellen Animationen und Symbolen ihrer Unternehmen (die die Produktionskosten noch weiter in die Höhe treiben), wenn ich keine Ahnung habe, was die Taste bewirkt, wenn sie gedrückt wird. Google bietet eine riesige Liste von Material-Icons, die für die meisten Anwendungen mehr als ausreichend ist.

Lass mich nicht denken, nur um eine Kamera zu benutzen.

Widgets sind ebenfalls Teil des Benutzererlebnisses und ich verwende sie gerne, daher müssen sie erwähnt werden. Einige Apps bieten Widgets an, wenn es sinnvoll ist, wie z. B. Uhren mit Wetterdaten, was eine gute Sache ist. Allerdings erlauben nur sehr wenige die Personalisierung von Widgets, auch wenn die Nutzer helle oder dunkle Hintergrundbilder haben. Widgets können nicht nur eine Menge Zeit sparen, sondern auch den Startbildschirm bei richtiger Einrichtung beeindruckend aussehen lassen. Die richtige Einrichtung ist hier das A und O, denn nur wenige Widgets sind wirklich anpassbar. Wenn die Farbe der App nicht mit der Farbe des Hintergrundbildes des Nutzers übereinstimmt oder der Hintergrund des Widgets zu hell oder zu dunkel ist, dann ist das einfach schade. Außerdem ist es nicht nötig, Apps mit tausend Funktionen zu entwickeln, die nur 1 % der Nutzer nutzen werden. Ich möchte nur einfache Anwendungen, die funktionieren und mich nicht dazu zwingen, 2-3 Tasten zu drücken, bis ich mit einer Kamera Fotos machen kann.

 

Und schließlich möchte ich Anwendungen, die nützlich sind. Ich bin nicht daran interessiert, Filme auf einem Smartphone zu erstellen oder Schmetterlinge über Fotos zu malen. Wenn ich wollte, würde ich selbst eine App dafür herunterladen. Ich weiß, dass einige Apps von Google vorinstalliert sein müssen, aber das ist ein anderes Thema. Wenn die Gerätehersteller aufhören würden, diesen Müll zu produzieren, und stattdessen ihre Arbeitskraft und ihr Geld darauf konzentrieren würden, Patches schneller aufzuspielen, Betriebssysteme schneller zu aktualisieren und Geräte länger zu unterstützen, wäre ich bereit, sogar mehr dafür zu bezahlen. Das würde ihnen noch mehr Geld einbringen als die Hoffnung, dass ich auf die Anzeige klicke. Lass den Markt sich um die Anwendungen kümmern.

 

Jetzt fragst du dich wahrscheinlich, was sind eigentlich Simple Mobile Tools? Es handelt sich um eine Gruppe von einfachen, quelloffenen Android-Apps mit anpassbaren Widgets, ohne Werbung und unnötige Berechtigungen. Und viele andere Vorteile. Ich wollte Apps entwickeln, die nicht all die Dinge aufweisen, die ich an Telefon-Apps hasse - unnötige Berechtigungen, Werbung, schlechte Benutzerfreundlichkeit und nicht anpassbare Widgets. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht der Einzige bin, der diese Dinge hasst; daher könnte ein Blick auf meine App-Suite für dich hilfreich sein. Du kannst sie bei Google Play, oder auf der Webseite erhalten. Simple Gallery Pro ist sogar so beliebt, dass es eine eigene Seite erhalten hat.

big_cover Die Suite umfasst derzeit 16 Anwendungen.

Das waren also meine 2 Cents zu diesem Thema. Wenn du meinen Ausführungen zustimmst, solltest du die Anwendungen ausprobieren. Ich würde gerne dein Feedback hören unter hello@simplemobiletools.com. Zögere nicht, auch negative Kommentare abzuschicken, egal worum es sich handelt.

 

Wenn dir das Projekt gefällt, gibt es mehrere Möglichkeiten, es zu unterstützen. Die erste ist die finanzielle Unterstützung, die nächste die Hilfe bei der Übersetzung der Anwendungen in deine Sprache. Du kannst auch gutes Feedback/Bewertungen abgeben oder die Nachricht in irgendeiner Form verbreiten. Du kannst die Anwendungen auf jeder beliebigen Website/jedem beliebigen Forum bewerben. Ein paar Screenshots/Icons findest du hier.

 

Oh, habe ich schon erwähnt, dass die Anwendungen Open Source sind? Du kannst den Code auf Github finden. Du kannst also auch mit aktuellem Code und Korrekturen helfen.

 

Es gibt viele Gründe, warum diese Apps zu den besten auf dem Markt gehören, unsere Begründung findest du hier.

 

Danke!